• fr
  • de

Aktuell

8 Sep
2019
100 Jahre MSV Baltschieder

Der WSSV gratuliert dem MSV Baltschieder herzlich zum Jubiläum.

Das Komitee nahm an den Veranstaltungen teil, die im Rahmen dieses Jubiläums organisiert wurden. Während des offiziellen Teils erinnerte Hugo Petrus an die vielen Verpflichtungen und Erfolge, die den Weg des Unternehmens geprägt haben. Er erinnerte an die Grundlagen unseres Sports und seine starken Wurzeln in den Gemeinden unseres Landes. Mit Blick auf die Zukunft ermutigt er die Nachfolger der mutigen Gründer, ihre Aktivitäten auf dem Weg zum Erfolg fortzusetzen.

17 Jul
2019
Kranzkartenbestellung

Es ist wieder möglich, Walliser Kranzkarten und Karten mit variablen Prämien zu bestellen.

Zu diesem Zweck nutzen Sie bitte das Webinterface für alle Anfragen. Andere Anfragen werden nicht berücksichtigt.

Für alle Informationen wenden Sie sich bitte nur an die E-Mail-Adresse cc-kk@fsvt.ch

Die Rückerstattung von Karten ist vorübergehend ausgesetzt.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

14 Jul
2019
Verwalter der Kranzkarten

Das Kantonskomitee sucht einen Verwalter (männlich oder weiblich) für die Verwaltung der Kranzkarten.

Die Spezifikationen geben Ihnen Auskunft über die zu erfüllenden Pflichtenheft und das gewünschte Profil (FSVT_CahierDesCharges_Cartes-couronne).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Hugo Petrus (Ht-Valais) oder Herrn Jean-Philippe Christinat.

Wir freuen uns auf Ihre schnellstmögliche Zusendung Ihrer Bewerbung unter cc-kk@fsvt.ch

9 Jul
2019
ESFJ Frauenfeld 2019

Die GV des WSSV hat bei der Annahme des Budgets 2019 über einen auf die verschiedenen Gesellschaften zu verteilenden Betrag entschieden, die am ESFJ an Frauenfeld teilgenommen haben werden.

Die Verantwortlichen der Schiessvereine werden aufgefordert eine Kopie jedes Resultates (Jugendlicher und Monitor) an die folgende Adresse zu übermitteln, (per Post oder durch E-mail in pdf) : 
FSVT – WSSV 
C/o J.-Ph. Christinat 
CH. de Pra Michaud 4 
1936 Verbier 
caisse@fsvt.ch

Die Anzeige muss spätestens für 31. August 2019 gemacht werden. Kein späterer Antrag wird in Erwägung gezogen.

Freundlichen Grüßen, 
WSSV 
J.-Ph. Christinat

27 Mai
2019
Teilnahme am Feldschiessen

Der Vorstand des Walliser Schiesssport Verbandes dankt allen Vereinen und Vorstandsmitglieder für die geleistete Arbeit während dem Feldschiessen. Auch ein Dank an alle Schützen und deren geschossenen Resultate.

Wir verzeichneten einen Anstieg der Beteiligung gegenüber dem Vorjahr.
Im Jahr 2019 Namen insgesamt 3720 Personen am Feldschiessen teil, das sind 270 Schützen mehr als im Vorjahr.

1 Mai
2019
Neuheit über die Presse

Eine Neuheit erscheint auf unserer Website. Eine Seite der Website ist jetzt für Rezensionen, Ankündigungen und andere Artikel der Presse gewidmet. Die hier zugängliche Seite erleichtert auch die Übertragung von Informationen an Ihre Freunde. Eine weitere Möglichkeit, die Öffentlichkeit über unsere Aktivitäten und das Sportschießen zu informieren.

19 Apr
2019
Neues EU-Waffengesetz

Neues EU-Waffengesetz

5 Gründe für ein 4-faches Nein der Sportschützen, Jäger, Offiziere und  NR Franz Ruppen: unrecht, freiheitsfeindlich, nutzlos, gefährlich, antischweizerisch

Am  Montag luden Vertreter des Referendumskomitees Oberwallis zu einer Pressekonferenz im Restaurant Du Pont: Hugo Petrus als Kantonalpräsident des Walliser Schiesssport Verbandes, Daniel Kalbermatter, Präsident der Walliser Jäger, Bruno Furrer als Vertreter der Offiziersgesellschaft Oberwallis und SVP - NR Franz Ruppen sowie 10 weitere Organisationen.

Alle 4 Redner waren einhellig der Überzeugung, dass das neue EU-Waffengesetz sein Ziel weit verfehlt, nämlich den Terrorismus zu bekämpfen. Terroristen kaufen sich ihre Todesinstrumente nicht legal und nicht mit den nötigen Papieren  wie „Auszug Strafregister, Leumundszeugnis etc.“. wie unsereiner die Waffen bzw. Sportgeräte,  sondern illegal im Darknet und weit weg von Europa.

  • Zudem hat der Bundesrat sein 2005 abgegebenes Versprechen, es komme zu keiner Verschärfung des Waffengesetzes, nicht eingehalten. Der bürokratische Aufwand und die damit verbundene Kontrolle über den einzelnen braven Bürger werden bei einem Ja am 19. Mai unverhältnismässig gross. Plötzlich besitzt ein Bürger eine verbotene Waffe (z.B. Sturmgewehr 90 mit grossem Magazin), ohne etwas Unrechtes getan zu haben, nur weil dies die EU so entschieden hat. 
  • In ihrer begreiflichen Ohnmacht nach den schrecklichen Terror-Anschlägen von Paris, Nizza und  Berlin verfiel die EU-Beamtenschaft in einen Aktionismus mit unverständlichen, sinnlosen Forderungen nach mehr Sicherheit in Europa. Man meint den Sack und schlägt den Esel: Sportschützen, Jäger, Sammler, ja sogar Angehörige der Armee und freie Schweizer, die sich bis jetzt auf jahrhundertealtes Recht berufen konnten. Zum Lachen ist bei dieser Abstimmung niemand, ausser den Terroristen und Kriminellen.
  •  „Der legale Waffenbesitz wird drangsaliert!“ äusserte sich Dossierexperte NR Franz Ruppen sehr dezidiert! Man würde besser das Schengen-Abkommen intensivieren, damit gewisse Missstände an der Wurzel gepackt werden können, darunter  auch der „Terrorismus-Tourismus „. Mit dem Schengenabkommen als „Schmutzli“ zu drohen, ist zudem perfid und erst noch falsch. Schengen braucht die Schweiz als Partner!
  • Einmal mehr sollte die Schweiz fremdes Recht übernehmen, worunter die Souveränität der Eidgenossenschaft leidet. Auch der verordnete Vereinszwang für den Käufer/Besitzer eines Halbautomaten verstösst gegen jeden Freiheitsbegriff. Man kann einen Schweizer nicht zwingen, einem Verein beizutreten, ob es nun ein Kirchenchor, eine Wandergruppe oder ein Schützenverein ist.
  • Was wird ab Mai 2019 konkret im EU-Raum und in der Schweiz  geschehen? Laut Artikel 17 des Brüsseler Sisyphus -Waffen-Dossiers wird alle 5 Jahre eine Anpassung (lies: Verschärfung) der Waffengesetze  durchgeführt oder dann einfach nach dem nächsten Terrorakt. Tatwaffe Sturmgewehre? Lastwagen, Autos und Messer haben längst halbautomatische Waffen der Terroristen ersetzt.

Dies einige Statements aus der PK. Fragen der anwesenden Journalisten bewiesen übrigens, dass noch viel Aufklärungsarbeit geleistet werden müsste. So fragte ein welscher Journalist einen bekannten Unterwalliser Sportschützen am 8.4. 2019, ob er nicht manchmal Angst vor seiner Waffe habe….(Avez-vous parfois peur de votre arme??)

Da kann man als  verantwortungsbewusster Waffenbesitzer und Sportschütze nur den Kopf schütteln….

Die Reaktion der Bevölkerung?  Sie wird sich zum Eigenschutz noch mehr verbarrikadieren und bewaffnen, einfach mit nicht halbautomatischen Waffen. Italien macht es vor: Waffen sind zur Selbstverteidigung sehr viel leichter erhältlich als noch 2018. Der Staat ist ja leider nicht mehr fähig, den einzelnen Bürger und die Gesellschaft vor Gewalt zu schützen, sei es nun diesseits oder jenseits des Simplon.

Noch wird laut „KKS“ niemand entwaffnet; das ist dann einfach die nächste Überraschung, die jetzt schon keine ist…..

Wie sagte Schützenveteranen-Präsident Bernhard Lampert am Samstag an der DV seines Verbandes in Brig wörtlich: „Wollt Ihr ein Waffenverbot der EU?  -  Nein?!   - Dann wehrt Euch!!!“

                                                                                                                                                             Fp Presse WSSV

10 Mrz
2019
Delegiertenversammlung 2019 in Glis-Brig

Präsentation der Delegiertenversammlung

15 Feb
2019
Delegiertenversammlung

Die Delegiertenversammlung unseres Verbandes findet am 10. März 2019 statt.
Der Jahresbericht ist online. Informationen dazu sollen Gäste, Vereine und Personen  die einen Preis erhalten am Anfang nächtster Woche erreichen.

Traktandenliste und Situationplan

3 Feb
2019
Walliser Einzel Meisterschaft P10m

Die Dokumenten sind online

Voir toutes les news

 

KANTONALES SCHÜTZENFEST WALLIS 2022

Bis zum Start der offiziellen Website sind die Informationen auf KSF VS 2022.

 

ESF VS 2015

Unsere spezielle Seite über ESF VS 2015

Offizielle Website : www.vs2015.ch

 Conception et réalisation : Sur Mesure concept